Evernote als Lesehistorie (ADN-Blog-Test)

Sunday, October 21, 2012 – 18 views

— by truhe

Erinnert ihr euch an Delicious Library? 2004 kam diese Software heraus und ermöglichte die Katalogisierung des Buchbestandes. Man konnte Regale anlegen und pro Regel alle Bücher hinzufügen, die in den realen Regalen standen. Der Clou: Es genügte, den Barcode vor die im Mac eingebaute Kamera zu halten. Delicous Library hat anschließend alle Informationen von Amazon geholt und das Buch hübsch im Regel einsortiert:

Nun, wie so häufig bei derartiger Software macht man das einmal und hört dann auf. Außerdem finde ich es viel interessanter, zu wissen, welches Buch ich wann gelesen habe, um Fragen wie “Welches Buch hatte ich im Urlaub vor drei Jahren gelesen?” beantworten zu können. Dafür verwende ich jetzt Evernote.

Der Aufwand ist gering: Ich habe ein Notebook “Gelesene Bücher” angelegt. Immer, wenn ich ein Buch ausgelesen habe, öffne ich die Buchseite bei Amazon und füge die komplette Seite samt ähnlicher Bücher und Rezensionen mittels des Evernote-Browser-Plugins dem Notizbuch hinzu. Fertig.

Die restliche Arbeit erledigt Evernote: Download und Ablage der Amazon-Seite im Notizbuch, Darstellung mit Buchcover und Speicherung des heutigen Datums als Erstellungsdatum, welches somit mein “Ausgelesen”-Datum ist, Sync auf alle Macs und mobile Geräte. Bewertungen füge ich in Form der Tags hinzu. Das sieht dann so aus:

Wenn ich ein Buch erneut lese, so brauche ich danach nur den bestehenden Eintrag zu kopieren. Er wird mit heutigem Anlegedatum in das Notebook gelegt.


0 Replies – 0 Reposts – 1 Stars


Discussion

Link to Conversation on ADN